ESA: Weltraummüll-Laser-Ortung bei Tageslicht
ESA: Weltraummüll-Laser-Ortung bei Tageslicht
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Raumfahrer.net Redaktion / 14. Juli 2020, 07:57 Uhr

ESA: Bereit für Mondmissionen?

Die ESA verfolgt Pläne zur Schaffung einer kommerziellen lunaren Satellitenkonstellation. Interessierte Unternehmen können nun Vorschläge für den Bau und Betrieb einer solchen Konstellation einreichen. Eine Information der Europäischen Raumfahrtagentur (European Space Agency, ESA).

Quelle: ESA
Druckansicht RSS Newsfeed
ESA

Bild vergrößernLogo der Initiative "Moonlight".
(Bild: ESA)
13. Juli 2020 - Die Bemühungen zur Erforschung des Mondes haben in letzter Zeit zum Teil deshalb erheblich zugenommen, weil der Mond ein geeigneter Ort ist, um die Technologien und Fähigkeiten zu entwickeln, die die Menschen zur Erforschung des Weltraums benötigen.

Infolgedessen entsteht eine neue Mondwirtschaft, die Möglichkeiten für Roboter, Lebensraum und Transport sowie für die Bereitstellung von Kommunikations- und Navigationsdiensten bietet.

Obwohl die Raumfahrtorganisationen nach wie vor die treibende Kraft hinter der Erforschung des Weltraums sind, betreten immer mehr private Unternehmen sowie öffentlich-private Partnerschaften den Markt.

Seit drei Jahren arbeitet die ESA gemeinsam mit Industriepartnern an Möglichkeiten der Erschließung des Mondmarktes. Infolgedessen hat sie den Bedarf an einem Kommunikations- und Navigationsdienst zur Unterstützung der laufenden und zukünftigen Mondmissionen ermittelt.

ESA

Bild vergrößernRaumfahrtmissionen zum Mond - Übersicht.
(Bild: ESA)
Alle vorgeschlagenen Missionen zum Mond haben nämlich ähnliche Kommunikations- und Navigationsbedürfnisse, die von einem kommerziellen Dienstleister gedeckt werden könnten.

Satelliten in der lunaren Umlaufbahn würden Kommunikations- und Navigationssignale für all diese Missionen bereitstellen und dabei angemessene Positionierungsdienste und ständige Erreichbarkeit für die Bodenstationen und Wissenschaftler auf der Erde gewährleisten.

Die ESA führt eine umfassende Analyse des Mondmarktes durch und arbeitet im Rahmen der Initiative "Moonlight" mögliche technische und geschäftliche Lösungen aus, um Kommunikations- und Navigationsdienste für den Mond bereitzustellen.

Interessierte Unternehmen können ab sofort Ihre Konzepte für den Bau und Betrieb eines kommerziellen lunaren Satellitendienstes einreichen.

Diskutieren Sie mit im Raumcon-Forum:
Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Light Echo from a Star

Info
Fine Art Print

bestellen

Nach oben Anzeige - Dark Cloud © Raumfahrer Net e.V. 2001-2020