Biep Biep … Wir haben ein Problem ...
Biep Biep … Wir haben ein Problem ...
Raumfahrt-Meldungen
Astronomie-Meldungen
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Axel Nantes / 11. Oktober 2017, 09:08 Uhr

China: Satellitentriplet Yaogan-30 01 gestartet

Drei offiziell elektromagnetischen Untersuchungen und weiteren Experimenten gewidmete Fernerkundungssatelliten aus China gelangten am 29. September 2017 in den Weltraum. Der Start erfolgte vom Xichang Satellite Launch Center (XSLC) in der Provinz Sichuan.

Quelle: CCTV, CGWIC, Chinesisches Verteidigungsministerium, Janes, SCMP, Xinhua
Druckansicht RSS Newsfeed
CCTV

Bild vergrößernLM-2C-Start am 29. September 2017
(Bild: CCTV)
Befördert wurden die Satelliten von einer vom chinesischen Forschungsinstitut für Trägerraketenforschung (China Launch Vehicle Technology Research Institute, bzw. China Academy of Launch Vehicle Technology, CALT) entwickelten zweistufigen Rakete des Typs Langer Marsch 2C bzw. Chang Zheng-2C (LM-2C / CZ-2C). Verwendet wurde das Projektil mit der Seriennummer Y29. Sowohl das chinesische Verteidigungsministerium als auch die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua meldeten den 251. Start einer Rakete mit dem Namensbestandteil Langer Marsch insgesamt und berichteten, die Satelliten hätten den vorgesehenen Orbit erreicht, der Start sei ein vollständiger Erfolg.

Der Start erfolgte am 29. September 2017 um 12:21 Uhr und 05 Sekunden Pekinger Zeit, das ist 6:21 Uhr und 05 Sekunden MESZ, von der Rampe Nr. 3 des Satellitenstartzentrums Xichang. Letzteres befindet sich in rund 65 Kilometern Abstand von der Stadt Xichang. Exakte Startzeit gemäß Displaydarstellung im Startkontrollzentrum war 12:21:05,318 Pekinger Zeit.

Das chinesische Verteidigungsministerium und Xinhua berichteten, Überwachungs- und Steuerungsaufgaben seien gemeinsam durch das Satellitenkontrollzentrum Xi'an (Xi'an Satellite Control Centre, XSCC), das schiffsbasierte Satellitenkontrollzentrum (Satellite Maritime Tracking and Control, SMTC) und das Luft- und Raumfahrtkontrollzentrum Peking (Beijing Aerospace Command and Control Center, BACC), erledigt worden.

CCTV

Bild vergrößernBlick ins Startkontrollzentrum
(Bild: CCTV)
Nach von der US-amerikanischen Weltraumüberwachung ermittelte Daten gelangten die drei ins All transportierten Satelliten auf sehr ähnliche, rund 35 Grad gegen den Erdäquator geneigte Bahnen: Yaogan-30 01 Nr. 1 bewegte sich in Höhen zwischen 592 und 601 km, Yaogan-30 01 Nr. 2 bewegte sich in Höhen zwischen 593 und 601 km, Yaogan-30 01 Nr. 3 ebenfalls in Höhen zwischen 593 und 601 km.

Zwischenzeitlich haben mindestens zwei Satelliten manövriert, um die Abstände untereinander zu vergrößern. Yaogan-30 01 Nr. 1 bewegt sich mittlerweile in Höhen zwischen 591 und 604 km, Yaogan-30 01 Nr. 2 in Höhen zwischen 603 und 609 km, Yaogan-30 01 Nr. 3 in Höhen zwischen 611 und 619 km.

Die neuen Satelliten dienen nach Angaben des Verteidigungsministeriums und von Xinhua elektromagnetischen Untersuchungen und weiteren Experimenten. Sie sollen Konstruktionen eines Innovationszentrums für Mikrosatelliten der chinesischen Akademie der Wissenschaften (Chinese Academy of Sciences Institute of Microsatellite Innovation) sein.

Westliche Beobachter chinesischer Raumfahrtprogramme vermuten, dass die drei Satelliten wie andere früher gestartete Dreifachkonstellationen der elektronischen Aufklärung dienen. Dabei können elektromagnetische Abstrahlungen von militärischen Objekten am Erdboden und auf den Weltmeeren, wie zum Beispiel von Schiffen der Marinen andere Staaten, an Bord von Satelliten empfangen und zur Analyse zu geeigneten Bodenstationen weitergeleitet werden. Die Auswertung der so gewonnenen Daten kann zu Aussagen über Art, Eigenschaften und Leistung der Objekte führen, die die elektromagnetische Strahlung abgegeben haben.

CCTV

Bild vergrößernYaogan-30-01-Satelliten nach dem Aussetzen - Animation aus dem Startkontrollzentrum
(Bild: CCTV)
Darüber hinaus könnte der Einsatz von jeweils drei Satelliten auch genaue Standortbestimmungen von abstrahlenden Objekten erlauben, da unterschiedliche Signallaufzeiten von einem Objekt zu den drei Satelliten eines Triplets Peilungen zulassen.

Auch Li Xiaoming, ein Forscher vom Institut für Fernerkundung und digitale Erddaten (Institute of Remote Sensing and Digital Earth, RADI) der chinesischen Akademie der Wissenschaften (Chinese Academy of Sciences, CAS) in Peking, hält die drei neuen Satelliten einem Bericht der Tageszeitung South China Morning Post aus Hongkong im Internet zufolge für militärische Gegenstände. Sie seinen nicht zur zivilen Nutzung, man habe keinen Zugriff auf sie. Die gleiche Quelle berichtete weiterhin, dass es nach Angaben eines nicht namentlich genannten mit dem Satellitenprojekt befassten Forschers künftig weitere entsprechende Satellitengruppen geben werde.

Yaogan-30 01 Nr. 1 ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 42.945 und als COSPAR-Objekt 2017-058A. Yaogan-30 01 Nr. 2 ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 42.946 und als COSPAR-Objekt 2017-058B. Yaogan-30 01 Nr. 3 ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 42.947 und als COSPAR-Objekt 2017-058C. Die zweite Stufe der Trägerrakete ist katalogisiert mit der NORAD-Nr. 42.948 und als COSPAR-Objekt 2017-058D.

Twitter: @Raumfahrer_netFacebook Seite Dieser Beitrag ist mir etwas wert: Flattr? | Spenden
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

Bild der Wissenschaft

Info

Nach oben Anzeige - Digitale Astrofotografie © Raumfahrer Net e.V. 2001-2017