Mondfinsternis am 16.07.: Beeindruckendes Schauspiel
Mondfinsternis am 16.07.: Beeindruckendes Schauspiel
Astronomie-Meldungen
Raumfahrt-Meldungen
Raumfahrer.net bei

Raumfahrer.net bei Twitter

Nachrichten und Updates vom Portal
Kurzmeldungen
News-Übersicht
News-Archiv
Alle Meldungen
RSS-Newsfeed
InSpace Magazin

Vierzehntäglich aktuelle Berichte und Meldungen via E-Mail

Autor: Axel Orth / 21. Juli 2009, 09:18 Uhr

Neuer Einschlag auf dem Jupiter

Fast genau 15 Jahre nach Shoemaker-Levy 9 ist wieder ein großes Objekt auf dem Jupiter eingeschlagen. Es ist noch unklar, ob es sich erneut um einen Kometen handelt.

Quelle: NASA / Wikipedia
Druckansicht RSS Newsfeed
NASA/JPL/Infrared Telescope Facility

Bild vergrößernGroßer Einschlag in Jupiters Südpolregion, aufgenommen mit dem NASA Infrared Telescope auf Hawaii.
(Bild: NASA/JPL/Infrared Telescope Facility )
Außer den 40 Jahren Apollo jährt sich in diesen Tagen auch ein astronomisches Großereignis: 1994 stürzte der Komet Shoemaker-Levy 9 in einer Kette von Bruchstücken auf den Jupiter. Anders als damals kam der Einschlag diesmal allerdings völlig überraschend. Der australische Amateurastronom Anthony Wesley machte die NASA darauf aufmerksam, dass Jupiter eine dunkle "Narbe" aufweist, und Astronomen des JPL der NASA richteten daraufhin schleunigst ein Infrarot-Teleskop auf dem Mauna Kea auf Hawaii auf den größten Planeten des Sonnensystems. Ihre Beobachtungen bestätigten die Angaben von Wesley.

"Wir hatten großes Glück, dass wir Jupiter genau zur richtigen Zeit und an der richtigen Stelle erwischten, um Zeugen des Ereignisses zu werden. Wir hätten es nicht besser planen können", sagte Glenn Orton, Wissenschaftler am JPL. Mittlerweile ist die Bahnverfolgung des Teleskops gestoppt und Daten werden heruntergeladen. Weitere Beobachtungen und bessere Bilder, wie sich die Einschlagnarbe entwickelt, sind zu erwarten, selbstverständlich auch von anderen Teleskopen.

Der Einschlagpunkt lag wahrscheinlich nahe der Südpolregion, mit einer deutlich sichtbaren dunklen Stelle und aufwallenden hellen Partikelwolken in der oberen Atmosphäre, die im nahen Infrarot sichtbar sind. Die Infrarot-Helligkeit der Partikel weist darauf hin, dass diese Wolken deutlich heißer sind als ihre Umgebung. Eine mögliche Extra-Emission von Ammoniakgas wurde festgestellt.

Das Bild wurde bei 1,65 Mikrometern aufgenommen, einer Wellenlänge, die empfindlich ist für Sonnenlicht, das hoch in Jupiters Atmosphäre reflektiert wird, und es zeigt sowohl das helle Zentrum der Narbe (unten links) als auch die "Trümmer" nordwestlich davon (oben links).

"Es könnte der Einschlag eines Kometen sein, aber wir sind nicht sicher", sagte Orton. "Es war ein stressiger Tag." Er bedankte sich bei der Vor-Ort-Mannschaft des Teleskops für ihre außerordentlichen Anstrengungen,
NASA/Hubble Space Telescope

Bild vergrößernMehrere Phasen des Einschlags von Shoemaker-Levy 9 auf dem Jupiter, aufgenommen 1994 vom Hubble Space Telescope.
(Bild: NASA/Hubble Space Telescope)
insbesondere beim Teleskop-Operator William Golisch, der während der kurzen Aufnahmezeit, die die Narbe auf dem Planeten sichtbar war, geschickt drei Instrumente in und aus dem Strahlengang manövrierte, um eine weite Wellenlängenabdeckung zu gewährleisten.

Shoemaker-Levy 9 war ein Komet, der 1993 von Eugene Shoemaker und David Levy entdeckt wurde. Nur zwei Monate nach der Entdeckung sagte der japanische Astronom Shuichi Nakano voraus, dass er bald auf den Jupiter stürzen würde, der für seine Eigenschaft als "Kometenstaubsauger" bekannt ist. Shoemaker-Levy 9 zerbrach bei seiner Annäherung an Jupiter in 21 Fragmente zwischen 50 Meter und 1 Kilometer Größe, die sich wie auf einer Perlenkette aufreihten. Zu der Zeit, als die Fragmente der Reihe nach auf dem Jupiter einschlugen, waren zahlreiche Teleskope auf den Jupiter gerichtet, darunter auch das Hubble-Teleskop.

Raumcon:
 
Navigation
Anzeige
Anzeige

SPACE 2019

Info
Space SF

Nach oben Anzeige - Skywatcher Teleskop N 130/900 © Raumfahrer Net e.V. 2001-2019